Bei einem längeren Telefonat vorhin mit Jan erzählte er mir etwas von Blogs mit DoFollow-Links. Habe ich nie gehört. NoFollow-Links kennt man ja, ist eine Option mit der man zwar auf andere Webseiten verlinken kann aber Google gleichzeitig sagt, „Folge ihnen nicht, diesen Links!“. Die Links der Kommentarverfasser von WordPress-Blogs stehen standartmäßig auf NoFollow, SEOtechnich war das wohl früher mal von belang.

Ich habe mir gedacht, wer sich bei mir die Mühe macht einen Beitrag zu kommentieren (damit meine ich nicht sinnloses rumgespamme), der soll auch etwas davon haben. Kurzerhand habe ich in der entsprechenden WordPress-Datei ‚comment-template.php‘ das NoFollow heraus genommen und bei der Gelegenheit gleich noch ein ‚target=_blank‘ eingesetzt. Somit werden also ab heute die Links der Kommentarverfasser, hier in meinem Blog, auch von Google als vollwertige Links gezählt, was sich positiv auf das Google-Ranking der verlinkten Seite auswirkt. Also… viel Spaß beim Kommentieren! – Und einen guten Rutsch 😉

    • Hallo Michael

      Ich würde an deiner Stelle die do-follow Option dennoch nicht verwerfen. Gegen Spam kannst du ja etwas unternehmen. Wenn dein Blog, so wie dieser hier, auf WordPress basiert, hast du doch tolle Möglichkeiten.
      1. Better WP-Security installieren (Bietet unter anderem eine Blacklist von bekannten Spamquellen an – Hacken setzen und fertig)
      2. JetPack mit Akismet (Bietet ähnliche Funktion mit anderer Liste – also beide installieren)
      3. Smart Do-Follow (ermöglicht eine Mindestlänge festzulegen ab der der Link do-follow wird – zb. 150 Zeichen)
      und das wichtigste:
      Kommentare nur manuell freischalten

  1. Dank eines lieben Freundes habe ich einen selbst programmierten Blog, und da hat er es auch geschafft, Spammer fernzuhalten. Ich find’s jedenfalls schön, dass es immer mehr Blogs gibt, die „umschalten“. Mein subjektiver Eindruck ist, dass es da dann doch mehr Kommentare gibt, und die sind ja eigentlich meist auch recht interessant zu lesen.

  2. Sicherlich ist das eine gute Idee mit dem Dofollow. Ich habe das auch schon ausprobiert und es haben zig Leute kommentiert die nur einen Dofollow Link haben wollten. Nachdem das Plugin mir auch noch Fehlermeldungen angezeigt hat – habe ich es wieder entfernt.
    Aber vielleicht sollte ich mir ein anderes Plugin dafür suchen.
    mfg

  3. Die Blogs leben auf auch von Kommentaren und der Blogger sieht dadurch auch, dass seine Artikel gelesen werden und wie die Resonanz ist.von daher finde ich es okay wenn man auch einen dofollow dafür bekommt.

  4. ich sehe das auch so, dass Blogs von Kommentaren leben. Aber das mit dem zuspammen ist so eine Sache. Daher habe ich bei mir die Kommentarfunktion (noch) nicht aktiviert. Aber ich denke, ich werde dies bei Gelegenheit mal umsetzen…

    Finde aber toll, dass Du es bereits umgesetzt hast.

  5. Ich bin aktuell auch am überlegen, ob ich das no-follow entfernen soll. Allerdings habe ich – wie ein anderer User oben beschrieben hat – bedenken wegen Zumüllen meiner Hochzeitswebsite mit Spams. Nun gibt’s ja Captcha. Habt Ihr Erfahrungen, wie zuverlässig Captcha die Spams verhindern?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>